FAQ`s rund um die Sensoren von AKCP

Show all answers
Hide all answers
  • Ich möchte Temperaturalarme per potentialfreien Kontakt mit 12V an die vorhandene Alarmanlage ausgeben.

    Die sensorProbe8 kann mit Hilfe des Dry Contact Sensors potentialfreie Kontakte bis zu einer Ausgangsspannung von 5V schalten.

  • Ich möchte meine USV-Anlage in die Netzwerküberwachung der AKCP-AlarmServer einbinden. Wo liegen die Unterschiede zwischen den E-opto16, IO-Digital8, DCS15 und dem 5DCS15 zur Anbindung potentialfreier Kontakte / Relais?

    Das E-opto16 Erweiterungsmodul bietet 16 opto-isolierte Eingänge für die Überwachung potentialfreier Kontakte von USV-Anlagen, Telekommunikations- und Stromversorgungsanlagen. Auch Störmelder von Anlagen aus Gebäudetechnik (Alarmanlage, Heizungsanlage, Klimaanlage) können in die Netzwerküberwachung eingebunden werden. Die zulässige Spannung der potentialfreien Kontakte / Relais kann im Bereich von 5 - 24V DC liegen. Wichtig zu erwähnen ist, dass das E-opto16 Expansionsmodul ausschließlich für die Überwachung von Eingangsmeldungen von potentialfreien Kontakten geeignet ist und nur für die securityProbe-5E entwickelt wurde.

    Das IO-Digital8 Modul bietet 8 Anschlüsse für potentialfreie Kontakte / Relais und dient in Kombination mit den securityProbe-AlarmServern der Netzwerküberwachung von wichtigen Anlagen wie z.B. USV-Anlage, Klimagerät. Störungsmeldungen werden so direkt an die zuständigen Mitarbeiter weitergeleitet. Das IO-Digital8 Modul kann sowohl Eingangs- als auch Ausgangseitig potentialfreie Kontakte / Relais schalten. An die securityProbe-5E können bis zu 8 dieser IO-Digital8 Module angeschlossen werden, so dass sich bis zu 64 potentialfreie Kontakte überwachen lassen können. Im Webinterface des securityProbe-5E AlarmServers können die einzelnen potentialfreien Kontakte bequem verwaltet und konfiguriert werden.

    Der Sensor potentialfreier Kontakt bietet einen Anschluss für 2-polige potentialfreie Kontakte und kann sowohl Eingangs- als auch Ausgangseitig konfiguriert werden. Er ist für die sensorProbe2, sensorProbe8 und securityProbe AlarmServer geeignet.

    An dem Sensor potentialfreier Kontakt mit 5 Eingangskontakten können bis zu 5 potentialfreie Kontakte / Relais von wichtigen Systemen (Telefonanlage, USV-Anlage etc.) angeschlossen werden. Dieser Sensor ist ausschließlich für die sensorProbe2 DC geeignet. Sofern Sie bereits eine sensorProbe2 im Einsatz haben, können Sie die Software für die Netzwerküberwachung von bis zu 10 potentialfreien Kontakten (AK-DCUPGSP2) bei Didactum bequem bestellen.

  • Können die potentialfreien Anschlüsse der sensorProbe8-X20/X60 oder securityProbe X20/X60 auch ausgangsseitig geschaltet werden?

    Nein. Die potentialfreien Anschlüsse der sensorProbe8-X20, sensorProbe8-X60, securityProbe-X20 oder securityProbe-X60 können nur eingangsseitig konfiguriert werden.

    Möchten Sie potentialfreie Kontakte / potentialfreie Relais mit dem AKCP AlarmServern schalten, so verwenden Sie bitte den Sensor potentialfreier Kontakt bzw. bei einer größeren Anzahl zu schaltender Kontakte das IODC8 oder IODCRJ8.

  • Ich habe Fragen zur SNMP Anbindung der Monitoringhardware. Des weiteren benötige ich weitere Informationen zu den OID der Sensoren.

    Sofern Sie zusätzliche Informationen zur SNMP Anbindung der sensorProbe 2, sensorProbe 8 oder securityProbe 5E haben, so kontaktieren Sie bitte unser kompetentes Support-Team. Anruf unter Tel. 02501-971 63 55 oder eMail an support[at]didactum.com genügt.

    Auf Wunsch senden wir Ihnen ein SNMP Handbuch sowie die Liste der OID´s der intelligenten AKCP Sensoren.

  • Wie kann ich bei Gefahrensituation im RZ oder Serverraum meine Windows-Server schützen?

    Bei Gefährdungslagen im Rechenzentrum und Serverraum wie beispielsweise Wasserleckage durch Heizung oder Klimaanlage, Feuer, Stromausfall, Ausfall Klimatisierung, Ausfall Lüftungsanlage können Sie mit der securityProbe Ihre Windows-Server automatisch geordnet herunterfahren.

  • Wie binde die sensorProbe und securityProbe Überwachungshardware in WhatsUp Gold ein?

    Die SNMP-basierenden sensorProbe und securityProbe Alarmserver sowie die Umgebungssensoren können in WhatsUp Gold eingebunden werden.

  • Ich möchte das Kabel meiner AKCP Überwachungskamera verlängern

    Zur Verlängerung des Anschlusskabels Ihrer AKCP Videoüberwachungskamera verwenden Sie bitte ein hochwertiges RG-6 Koax-Kabel. Sie können die AKCP Kameras bis zu ca. 100 Meter verlängern. Auf Wunsch übernehmen die Techniker von Didactum® die Vor-Ort Installation der Videoüberwachungskameras.
    Server-Raum-Video-Ueberwachung mit AKCP Domekamera mit Schwenk- und Neigetechnik (AK-PTDC)         Vorsicht ist besser als Nachsicht: Serverraum, Rechenzentrum und Firmengebäude sollten rund-um-die-Uhr videoüberwacht werden. Die webbasierenden securityProbe Alarmserver stellen eine ideale Kombination aus Sicherheitsüberwachung physikalischer Umweltfaktoren (Feuer, Wasser, Hitze etc.) und wirkungsvoller Videoüberwachung dar. Die securityProbe ist hardwarebasierend und arbeitet auf Wunsch autark - eine Einbindung in Sicherheits- und Leitwarten-Umgebungen ist möglich.

  • Muss ich den AKCP Temperatursensor vor Inbetriebnahme kalibrieren?

    Nein. Die hochpräzisen Temperatursensoren sowie die Kombi-Sensoren Temperatur und Luftfeuchtigkeit sind bereits ab Werk kalibriert. Einfach in die AKCP Montoring Appliance einstecken und fertig. Eine eventuelle spätere Nachkalibration enfällt ebenfalls, da die Sensoren mit präziser Mikroelektronik ausgestattet sind.

  • Ich möchte potentialfreie Kontakte an meine AKCP sensorProbe8-X20 anschliessen. Wie hoch darf die maximal zulässige Spannung sein?

    An den potentialfreien Kontakten der sensorProbe8-X20 und sensorProbe8-X60 dürfen maximal 30 Volt anliegen.

  • Ich möchte meine AKCP Sensoren verlängern

    Hier bittet Didactum® um strikte Beachtung der Herstellervorgaben. Sie können die AKCP-Umgebungssensoren in unterschiedlichen Längen bei Didactum® bestellen. Ausgewählte Sensorik-Modelle sind auch per CAT-Kabel absetzbar. Wir empfehlen die AKCP-Verlängerungskabel.

  • Wie schalte ich die PIN-Abfrage der SIM-Karte des GSM-Modems ab?

    In Sachen GSM Modem / Pin Nummer und securityProbe-5E IP-Alarmserver gehen Sie am einfachsten so vor:

    PIN-Abfrage der SIM-Karte dauerhaft deaktivieren mit Hilfe eines "normalen" Handys. Karte einstecken, PIN eingeben, Menüpunkt "SIM-Karte" aufrufen und PIN-Code Abfrage deaktivieren. Somit entfällt die lästige PIN-Abfrage der SIM-Karte. Vorsicht: Vor Entnahme der SIM Karte müssen Sie die Spannungsversorgung des GSM-Modems ausschalten. Alternativ besteht die Möglichkeit der Abschaltung der PIN-Abfrage per Terminalprogramm und AT-Befehl. Den entsprechenden AT-Befehl zur Abschaltung der PIN-Abfrage des SIM-Moduls entnehmen Sie bitte dem Handbuch des GSM-Modems.

  • Temperatur-Messwerte der AKCP Temperatursensor-Messkette

    Viele Kunden fragen uns, ob die Temperaturwerte der bis zu 150 Meter langen AKCP Temperatur-Messkette einzeln oder gesamt ausgelesen werden.

    Im Webinterface des securityProbe-Alarmservers wird jeder einzelne AKCP Temperatursensor der Messkette angezeigt. Zusätzlich besitzt jeder AKCP Measurement Chain Temperatur-Sensor ein eigenes Sensor-OID und ermöglicht so die präzise Temperaturabfrage unter Netzwerk-Management-Systemen wie z.B. HP OpenView, OpenNMS, IBM Tivoli, MRTG, WhatsUp Gold, Nagios uvm.

  • Die AKCP Temperatur-Messkette wird von der securityProbe nicht identifiziert

    Sollte wider Erwarten die neue AKCP Temperatur-Sensor Messkette von der securityProbe (AK-SEC), securityProbe-X20 (AK-SEC-X20) bzw. securityProbe-X60 (AK-SEC-X60) nicht automatisch identifiziert werden, so prüfen Sie bitte, ob Ihr securityProbe-Alarmserver mit der Firmware-Version SEC-PXAV384S oder mit einer späteren Firmware ausgestattet ist.

  • Wie lautet die Pinbelegung des Sensors potentialfreier Kontakt mit 5 Eingangskontakten?

    Die Pinbelegung des Sensors Potentialfreier Kontakt mit 5 Eingangskontakten lautet wie folgt:

    Schwarz: Erde
    Blau: PIN 1
    Gelb: PIN 2
    Braun: PIN 3
    Orange: PIN 4
    Rot: PIN 5

    Die potentialfreien Eingangskontakte werden im Webinterface der sensorProbe2 DC als Port 3-7 (RJ-45 Anschluss 1) sowie als Port 8-12 dargestellt (RJ-45 Anschluss 2).